Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

    B.A. Pavlac, A Warrior Bishop of the Twelfth Century (Klaus Krönert)

    Francia-Recensio 2009/3 Mittelalter – Moyen Âge (500–1500)

    A Warrior Bishop of the Twelfth Century. The Deeds of Albero of Trier, by Balderich. Translated, with an introduction and notes, by Brian A. Pavlac, Toronto, Ontario (Pontifical Institute of Mediaeval Studies) 2008, 92 S., ISBN 978-0-88844-294-9, CAD 15,00.

    rezensiert von/compte rendu rédigé par

    Klaus Krönert, Lille

    Nachdem 2006 die erste Monographie zu Albero, Erzbischof von Trier zwischen 1132 und 1152, von Jörg R. Müller 1 vorgelegt worden ist, hat nun Brian A. Pavlac zum ersten Mal die mittelalterliche Vita Alberos ins Englische übersetzt und ihr eine 23seitige Einleitung vorangestellt, die zum größten Teil das Leben des Erzbischofs analysiert. Pavlac geht zunächst auf den Autor der so genannten Gesta Alberonis , Balderich, ein, der den Trierer Prälaten persönlich gekannt, aber auch schriftliche Zeugnisse zur Verfügung gehabt hat. Darauf präsentiert er den Kontext des Investiturstreits und seine Konsequenzen für das lokale Machtgefüge im Einflussbereich des Trierer Erzbischofs, um schlieβlich Alberos Porträt kritisch nachzuzeichnen. Die familiären Ursprünge, die bei der Dynastie der Thicourt-Montreuils zu suchen sind, werden hier genau so behandelt wie seine Wahl zum Erzbischof, die kaum dem Wormser Konkordat entsprach, sein Engagement für die Libertas Ecclesiae und seinen Kampf für die Errichtung einer bischöflichen Territorialherrschaft, die zu Recht im Mittelpunkt der Analyse steht. In der Tat war Albero einer der groβen Akteure der Reichspolitik seiner Zeit, der seine Position zum Ausbau lokaler Macht ausgenützt hat. So unterstützte er die Wahl Konrads III. auf den deutschen Königsthron, was dazu beitrug, dass die Trierer Königsabtei St. Maximin nach gut 340 Jahren wieder unter bischöfliche Rechtsgewalt kam. Auch der anschlieβende Machtkampf mit dem Grafen von Luxemburg und anderen Pfalzgrafen wird angemessen dargestellt. Selbst wenn Balderich einen regelrechten Tatenbericht geschrieben hat und auf religiöse Aspekte von Alberos Leben kaum eingeht, versucht Pavlac, diesem Punkt in seinem Bischofsporträt gerecht zu werden. So zeigt er, wie der Trierer Prälat seinen Kämpfern ewiges Heil versprochen hat, wenn sie im Kampf gegen einen gräflichen Gegner ums Leben kommen sollten.

    Insgesamt muss dieses Porträt als sehr gelungen bezeichnet werden, auch wenn man um einige kritische Noten nicht umhinkommt. Da der Autor Müllers Monographie kennt, hätte er auf das Beziehungsgeflecht hinweisen können, das Albero seine Karriere ermöglicht hat; stattdessen erscheint bei ihm der Erzbischof fast als ein homo novus . Die Beziehungen nicht nur zu Konrad, sondern besonders auch zu Bernhard von Clairvaux waren z. B. in der Sankt-Maximin-Affäre entscheidend, wie Pavlacs Darstellung nicht genügend deutlich macht. Schlieβlich hätte man noch die Sterbeszene der Bischofs erwähnen können: umringt von Äbten schied der Prälat dahin, wodurch klar zu sehen ist, dass er seine spirituelle Macht nicht nur als Waffe im Machtkampf ansah. Im Großen und Ganzen handelt es sich hier aber um Nuancen, die den guten Gesamteindruck nicht beeinträchtigen.

    Was die Übersetzung betrifft, hat der Autor auf gute Lesbarkeit Wert gelegt und sich erlaubt, sich vom lateinischen Original entsprechend zu lösen. Eine zweisprachige Ausgabe, z. B. mit der Text-Edition von Waitz, hätte sich hier angeboten, um eine möglichst groβe Nähe zu Balderichs Werk aufrechtzuerhalten. Eine Auswahlbiographie und ein Index runden das 92 Seiten starke Büchlein ab, das auf angenehme und solide Art einen bedeutenden Trierer Bischof präsentiert und in dessen zeitgenössische Biographie einführt.

    1 Vir religiosus ac strenuus. Albero von Montreuil, Erzbischof von Trier (1132–1152), Trier 2006.

    Lizenzhinweis: Dieser Beitrag unterliegt der Creative-Commons-Lizenz Namensnennung-Keine kommerzielle Nutzung-Keine Bearbeitung (CC-BY-NC-ND), darf also unter diesen Bedingungen elektronisch benutzt, übermittelt, ausgedruckt und zum Download bereitgestellt werden. Den Text der Lizenz erreichen Sie hier: http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/de

    PSJ Metadata
    Klaus Krönert
    B.A. Pavlac, A Warrior Bishop of the Twelfth Century (Klaus Krönert)
    CC-BY-NC-ND 3.0
    Hohes Mittelalter (1050-1350)
    Deutschland / Mitteleuropa allgemein
    Kirchen- und Religionsgeschichte
    6. - 12. Jh.
    PDF document pavlac_kroenert.doc.pdf — PDF document, 93 KB
    B.A. Pavlac, A Warrior Bishop of the Twelfth Century (Klaus Krönert)
    In: Francia-Recensio 2009/3 | Mittelalter – Moyen Âge (500–1500)
    URL: https://prae.perspectivia.net/publikationen/francia/francia-recensio/2009-3/MA/pavlac_kroenert
    Veröffentlicht am: 16.11.2009 17:10
    Zugriff vom: 07.08.2020 15:19
    abgelegt unter: