Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

    W. Pohl, G. Heydemann, Strategies of Identification (Karl Ubl)

    Francia-Recensio 2015/1 Mittelalter – Moyen Âge (500–1500)

    Walter Pohl, Gerda Heydemann (ed.), Strategies of Identification. Ethnicity and Religion in Early Medieval Europe, Turnhout (Brepols) 2013, XIII–349 p. Cultural Encounters in Late Antiquity and the Middle Ages, 13), 3 fig., 2 tabl., ISBN 978-2-503-53384-1, EUR 90,00.

    rezensiert von/compte rendu rédigé par

    Karl Ubl, Köln

    Mit diesem Band wird die Erforschung ethnischer Identitäten im frühen Mittelalter neu ausgerichtet. In der Einleitung bekräftigt Walter Pohl zwar die Kernthesen des sogenannten Ethnogenese-Modells: dass Ethnizität auf dem Glauben an eine gemeinsame Abstammung beruhte und dass dieser Glaube in den origines gentium festgehalten wurde, deren spärliche Überlieferung als »die Spitze des Eisberges« einer einst reicheren Tradition begriffen wird. Pohl verlässt jedoch diese eingefahrenen Wege, wenn er die prekäre Natur dieser so verstandenen Ethnizität hervorhebt und daher ihre Stabilisierung auf die Überlappung ethnischer Identität mit anderen Identitäten (»Religion, Reich, Heimatland«) zurückführt. Damit wird die Debatte um Ethnogenese zugleich relativiert und in andere Diskurse über die Bildung von Gemeinschaften eingebettet. Durch diesen Ansatz sind neue Fragestellungen möglich, die in diesem Band für das Verhältnis von Ethnizität und christlichem Glauben erörtert werden. Dabei wird erkennbar, dass aus der Sicht mancher Theologen und Bischöfe die Stiftung von Gemeinschaft durch Ethnizität problematisiert wurde.

    Für Augustinus betont Richard Corradini den radikalen Individualismus seiner Heilslehre sowie die »Abtragung« der römischen Geschichte, »bis sie als Garant für Stabilität nicht mehr in Frage kommen und nur in Kombination mit der biblischen Geschichte als Prothese weiterleben kann«. Helmut Reimitz macht Gregor von Tours zum »cultural broker«, der »als Vermittler zwischen verschiedenen sozialen und politischen Kontexten« agierte, aber vorhandene Erzählungen über die fränkische Identität dekonstruierte und durch seine Vision des populus christianus ersetzte. Eine »überraschende Elastizität« des Begriffs gens , der zwischen einer universalen und partikularen Bedeutung oszilliert und daher für die neue Welt der Völker offen ist, macht dagegen Gerda Heydemann im Psalmenkommentar des Cassiodor aus. Um das »othering« durch ethnische Zuschreibungen geht es in den beiden Beiträgen von Maximilian Diesenberger und Clemens Gantner: Diesenberger liest die Viten Arbeos von Freising als eine Diffamierung des Bonifatius, da Arbeo gerade jene Völker als unchristlich darstellt, zu denen Bonifatius in Kontakt getreten ist. Gantner beobachtet in den päpstlichen Quellen des 8. Jahrhunderts seit der Zeit Hadrians I. das Aufkommen des Ethnonyms der »Griechen« und führt dieses Phänomen auf indirekte Strategien der Distanzierung vom Kaisertum in Konstantinopel zurück. Ein Beitrag von Marianne Pollheimer zur Figur des pastor bei Hrabanus Maurus und Hinkmar von Reims rundet diesen Band ab.

    Lizenzhinweis: Dieser Beitrag unterliegt der Creative-Commons-Lizenz Namensnennung-Keine kommerzielle Nutzung-Keine Bearbeitung (CC-BY-NC-ND), darf also unter diesen Bedingungen elektronisch benutzt, übermittelt, ausgedruckt und zum Download bereitgestellt werden. Den Text der Lizenz erreichen Sie hier: http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/de

    PSJ Metadata
    Karl Ubl
    W. Pohl, G. Heydemann, Strategies of Identification (Karl Ubl)
    CC-BY 3.0
    Antike (1200 v.Chr.-600 n.Chr.), Frühes Mittelalter (600-1050)
    Europa nördlich und westlich der Italienischen Halbinsel / Alte Welt
    Kirchen- und Religionsgeschichte, Sozial- und Kulturgeschichte
    1 - 5. Jh. n. Chr., 6. - 12. Jh.
    4015701-5 4220764-2 4032065-0 4033542-2
    350-900
    Europa (4015701-5), Ethnizität (4220764-2), Konfession (4032065-0), Kulturelle Identität (4033542-2)
    PDF document pohl_ubl.doc.pdf — PDF document, 89 KB
    W. Pohl, G. Heydemann, Strategies of Identification (Karl Ubl)
    In: Francia-Recensio 2015/1 | Mittelalter - Moyen Âge (500-1500) | ISSN: 2425-3510
    URL: https://prae.perspectivia.net/publikationen/francia/francia-recensio/2015-1/MA/pohl_ubl
    Veröffentlicht am: 11.03.2015 11:15
    Zugriff vom: 20.01.2020 15:29
    abgelegt unter: