Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

    J.-L. Lemaitre, S. Excoffon (éd.), Le nécrologe primitif de la Grande Chartreuse (Beate Schilling)

    Francia-Recensio 2016/1 Mittelalter – Moyen Âge (500–1500)

    Jean-Loup Lemaitre, Sylvain Excoffon (éd.), Le nécrologe primitif de la Grande Chartreuse, Saint-Étienne (CERCOR) 2015, 89 p. (Analecta Cartusiana, 309), ISBN 978-2-9546115-3-2, EUR 40,00.

    rezensiert von/compte rendu rédigé par

    Beate Schilling, München

    »Unter seinem [Guigos] Priorat [...] im 23. Jahr stürzte plötzlich Schnee aus größter Höhe mit Macht und unglaublichem Gewicht herab, riss alle Zellen der Mönche bis auf eine und mit ihnen sechs Mönche und einen Novizen in fürchterlichem Wirbel mit fort und begrub sie in wüster Masse unter sich. Zum Trost aber der Überlebenden und als Zeichen der Seligkeit der Verschütteten wurde am zwölften Tag nach dem Unglück einer der Verschütteten mit Namen Aduin, ein Lothringer, zuletzt der Tiefe eines so großen Schlundes entrissen und nicht nur lebend, sondern auch mit intaktem Verstand und unversehrtem Gedächtnis gefunden. In den Kreuzgang getragen, antwortete er denen, die ihn ansprachen, weniges zwar, aber Worte von wunderbarer Süße und Zuneigung und, nachdem er der heiligen Gewohnheit nach die Beichte abgelegt und die Ölung empfangen und die übrigen Brüder geküsst hatte, entschlief er, nach so langer Entbehrung gesättigt mit der Nahrung des Leibes und Blutes unseres Herrn, in sanftem Ende in Christus.«

    Die Schilderung des Lawinenunglücks in der ältesten Kartäuserchronik hat es dem Ordenshistoriker Charles Le Couteulx († 1715) ermöglicht, die Namen der sechs übrigen Verschütteten im ältesten Nekrolog der Grande Chartreuse zu identifizieren. In dieser Handschrift sind unter dem 30. Januar, in eng gedrängter Schrift, die Namen von fünf Mönchen und einem Novizen vermerkt, und, zwölf Tage später, unter dem 11. Februar, findet sich auch der Überlebende, Aduin. Die Handschrift liegt nun in mustergültiger Edition von Jean-Loup Lemaitre und Sylvain Excoffon vor. J.-L. Lemaitre beschreibt sie in der Einleitung und erläutert ihren Seltenheitswert: Die Kartäuser kennen zwar das liturgische Totengedenken, üben es aber mit großer Zurückhaltung und nur für die Verstorbenen des eigenen Hauses. Mittelalterliche Handschriften sind kaum erhalten, die wenigen Ausnahmen waren Teil liturgischer Bücher. Wie das hier edierte Nekrolog sind es zumeist Kalender, denen die Namen der Verstorbenen nachträglich zugefügt wurden. Da es sich bei dem Eintrag der Lawinenopfer von 1132 ebenso wie bei der Notiz zu dem am 1. April 1132 verstorbenen und 1134/1135 heiliggesprochenen Bischof Hugo von Grenoble bereits um Zusätze handelt, wurde der Kalender vor diesem Zeitpunkt angelegt. Geführt wurde er bis in die 1220er Jahre, die 135 Namen entstammen also in etwa dem ersten Jahrhundert nach der Gründung der Kartause.

    Auf die Einleitung folgen zunächst, im Paralleldruck, Transkription und Faksimile der Handschrift, danach die »Édition annotée du nécrologe«, die Kommentare zu den identifizierbaren Personen bietet. In der Transkription und der Edition wurden auch die 43 Bemerkungen einer neuzeitlichen Hand, vermutlich der von Le Couteulx, berücksichtigt. Zwei alphabetische Register erleichtern den Zugang zu Nekrolog und Kalender.

    Lizenzhinweis: Dieser Beitrag unterliegt der Creative-Commons-Lizenz Namensnennung-Keine kommerzielle Nutzung-Keine Bearbeitung (CC-BY-NC-ND), darf also unter diesen Bedingungen elektronisch benutzt, übermittelt, ausgedruckt und zum Download bereitgestellt werden. Den Text der Lizenz erreichen Sie hier: https://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/4.0/

    PSJ Metadata
    Beate Schilling
    Le nécrologe primitif de la Grande Chartreuse
    de
    CC-BY-NC-ND 4.0
    Frühes Mittelalter (600-1050), Hohes Mittelalter (1050-1350), Spätes Mittelalter (1350-1500)
    Frankreich und Monaco
    Kirchen- und Religionsgeschichte
    Mittelalter
    500-1500
    Monastère de la Grande Chartreuse Saint-Pierre-de-Chartreuse (10103137-3), Nekrologium (4130790-2)
    PDF document lemaitre_schilling.doc.pdf — PDF document, 247 KB
    J.-L. Lemaitre, S. Excoffon (éd.), Le nécrologe primitif de la Grande Chartreuse (Beate Schilling)
    In: Francia-Recensio 2016/1 | Mittelalter – Moyen Âge (500–1500) | ISSN: 2425-3510
    URL: https://prae.perspectivia.net/publikationen/francia/francia-recensio/2016-1/ma/lemaitre_schilling
    Veröffentlicht am: 12.04.2016 13:00
    Zugriff vom: 27.01.2020 00:44
    abgelegt unter: