Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

    K. A. Groß, Visualisierte Gegenseitigkeit (Gerhard Lubich)

    Francia-Recensio 2016/3 Mittelalter – Moyen Âge (500–1500)

    Katharina Anna Groß, Visualisierte Gegenseitigkeit. Prekarien und Teilurkunden in Lotharingien im 10. und 11. Jahrhundert (Trier, Metz, Toul, Verdun, Lüttich), Wiesbaden (Harrassowitz Verlag) 2014, LXIV–388 S., 40 Abb., 6 Diagr., 1 Kt., 22 Tab. (Monumenta Germaniae Historica. Schriften, 69), ISBN 978-3-447-10161-5, EUR 55,00.

    rezensiert von/compte rendu rédigé par

    Gerhard Lubich, Bochum

    Suchte man ein Prädikat für das vorliegende Werk, Resultat einer Dissertation im cotutelle-Verfahren (Saarbrücken und Paris), dann drängt sich das Wort »besonders« samt zugehörigen Synonymen auf. Thematisch wird ein ganz eigener, zunächst vielleicht sogar eigenwillig erscheinender Bezug hergestellt zwischen einer zu dieser Zeit wenig verbreiteten Form der Beurkundung, der Teilurkunde bzw. dem Chirografen, und einem speziellen Rechtsgeschäft, der in der jüngeren Forschung verstärkt beachteten Prekarie. Diese Verbindung von Form und Inhalt wird beobachtet anhand der Urkundenproduktion eines Raums, der zur in Frage stehenden Zeit eine Entwicklung nahm, die sich keinesfalls den generellen Leitlinien ost- oder westfränkischer Geschichte unterordnen lässt. Dass die Arbeit trotz all dieser Spezifika einen über das Exempel hinausreichenden Deutungsanspruch erheben kann, spricht für die Qualität des Ansatzes, die überzeugende Durchführung und die genaue Beobachtungsgabe der Autorin, der somit ein gelungenes Werk geglückt ist.

    Als durchaus hilfreich stellt sich die im Grunde einfache, aber zielführende Gliederung der Arbeit heraus. Ausgehend von einem Fallbeispiel, in dem eben eine Prekarie (mutmaßlich) in Form einer Teilurkunde ausgestellt wurde, wird das gewählte Untersuchungsfeld in einem einleitenden Kapitel (S. 1–42) begrifflich abgesteckt, im weiteren Forschungskontext verortet und eine methodisch reflektierte Fragestellung formuliert. Ein systematischer Teil widmet sich zunächst den kanzleimäßigen Voraussetzungen in den im Titel genannten Bistümern des Untersuchungsraums sowie der Urkundenproduktion der dortigen Klöster (S. 43–77), bevor die Prekarien erläutert werden, was sinnvollerweise bereits mit Hinblick auf die Fragen der sozialen, diplomatischen und juristischen Komponenten geschieht (S. 77–171). Vom Umfang her gleich gewichtet, vom Anspruch her jedoch deutlich grundsätzlicher sind die folgenden Ausführungen zur Entstehung, Gestalt und Verbreitung der Teilurkunde im Untersuchungsfeld (S. 172–263), wobei sich hierdurch bereits erste Aussagen zur Koinzidenz von Prekarievergabe und Teilurkundenausstellung ergeben.

    Diese Gemeinsamkeiten werden in der »Geschichte einer Begegnung« inhaltlich interpretiert, wobei die Chronologie der regionalen Verfassungsentwicklung (verstanden als Wechselwirkung zwischen sozialen, politischen und ökonomischen Impulsen) die Leitlinie darstellt (S. 264–303). Der Ertrag wird schließlich präzise im Schlusskapitel (S. 304–309) dargelegt: Die Entwicklung des Urkundentypus im Untersuchungsfeld spiegelt im Grunde die Verfassungsentwicklung; die Art, wie sich das Miteinander der regionalen Kräfte unter den sich verändernden Umständen darstellte, wird in der Beurkundungsform sichtbar, gleichsam eine Manifestation von Gegenseitigkeit, Gemeinsamkeit und Bündnis. Dieses im Grunde weiterführende kulturgeschichtliche Deutungen nahelegende Ergebnis wird abgerundet durch einen Anhang, der sowohl die Edition zweier bislang ungedruckter Stücke, ein Verzeichnis der insgesamt 30 Teilurkunden sowie eine tabellarische Auflistung der insgesamt 183 Prekarien und Leiheverhältnisse sowie 45 Abbildungen enthält.

    Diese Quantifizierung der Quellengrundlage verweist den Leser spätestens am Ende des Werks wieder darauf, dass der Horizont der Arbeit aufgrund der grundsätzlich sinnvollen Einengung des Untersuchungszeitraums begrenzt ist, was man bei aller an den Tag gelegten Gründlichkeit und auch aufgrund der stilistischen Klarheit und Eindringlichkeit der Autorin bei der Lektüre mitunter vergessen mag. Wie bereits Andrea Stieldorf in einer Besprechung bemerkt hat1, basiert die Deutlichkeit des gezeichneten Bildes auch darauf, dass die Dimension des Aushandelns in der gewählten Perspektive deutlich zu Ungunsten der rechtlichen Verbindlichkeit zurückgestellt wurde; auch die Weiterentwicklung der Beurkundungsform hätte vielleicht noch einen Blick verdient. Damit liegt der wesentliche Ertrag der Arbeit in der Qualität, anhand eines Exempels auf eine bislang unbekannte Wechselwirkung zwischen formaler Gestaltung einer Urkunde, ihrem Inhalt und ihrem politischen Kontext aufmerksam gemacht zu haben. Diese Erkenntnis, die zugleich Anstoß für die Forschung sein kann, ist kein geringes Verdienst.

    1 Andrea Stieldorf: Rezension zu: Katharina Anna Groß,Visualisierte Gegenseitigkeit. Prekarien und Teilurkunden in Lotharingien im 10. und 11. Jahrhundert (Trier, Metz, Toul, Verdun, Lüttich). Wiesbaden 2015, in: H-Soz-Kult, 16.03.2016.

    Lizenzhinweis: Dieser Beitrag unterliegt der Creative-Commons-Lizenz Namensnennung-Keine kommerzielle Nutzung-Keine Bearbeitung (CC-BY-NC-ND), darf also unter diesen Bedingungen elektronisch benutzt, übermittelt, ausgedruckt und zum Download bereitgestellt werden. Den Text der Lizenz erreichen Sie hier: https://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/4.0/

    PSJ Metadata
    Gerhard Lubich
    Visualisierte Gegenseitigkeit
    Prekarien und Teilurkunden in Lotharingien im 10. und 11. Jahrhundert (Trier, Metz, Toul, Verdun, Lüttich)
    de
    CC-BY-NC-ND 4.0
    Frühes Mittelalter (600-1050), Hohes Mittelalter (1050-1350)
    Deutschland / Mitteleuropa allgemein, Frankreich und Monaco
    Historische Hilfswissenschaften
    6. - 12. Jh.
    900-1100
    Lothringen (4036377-6), Prekarie (4175638-1), Urkunde (4062132-7)
    PDF document gross_lubich.doc.pdf — PDF document, 330 KB
    K. A. Groß, Visualisierte Gegenseitigkeit (Gerhard Lubich)
    In: Francia-Recensio 2016/3 | Mittelalter – Moyen Âge (500–1500) | ISSN: 2425-3510
    URL: https://prae.perspectivia.net/publikationen/francia/francia-recensio/2016-3/ma/gross_lubich
    Veröffentlicht am: 20.09.2016 12:17
    Zugriff vom: 22.01.2020 19:15
    abgelegt unter: