Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Prof. Dr. Michael Salewski: Statement

Geisteswissenschaft im Dialog - Das Meer als Kommunikationsraum Kulturraum Natur

Prof. Dr. Michael Salewski

Zur Person

Geboren 1938 in Königsberg/Pr.; Dr. phil.; pensionierter ordentlicher Professor für Mittelalterliche und Neuere Geschichte an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel; Vorstandsmitglied der Ranke-Gesellschaft und der Gesellschaft für Geistesgeschichte; Fregattenkapitän d. R. a. D.

Besondere Forschungsinteressen: Militär-und Marinegeschichte, Geistesgeschichte, Geschichte der Science Fiction, Geschlechtergeschichte.

Wichtigste Buchveröffentlichungen:

Entwaffnung und Militärkontrolle in Deutschland 1919-1927 (1966).

Die deutsche Seekriegsleitung 1935-1945, 3 Bde (1970-1975).

Von der Wirklichkeit des Krieges. Analysen und Kontroversen zu Buchheims "Boot" (1976).

Die bewaffnete Macht im Dritten Reich 1933-1939 (1978).

Tirpitz. Aufstieg, Macht, Scheitern (1979).

Zeitgeist und Zeitmaschine, Science Fiction und Geschichte (1986).

Deutschland. Eine politische Geschichte, 2 Bde (1993).

Geschichte Europas. Staaten und Nationen von der Antike bis zur Gegenwart (2. Aufl. 2004).

Der Erste Weltkrieg (2. Aufl. 2004).

Deutschland und der Zweite Weltkrieg (2005)

Im Druck: Die Revolution der Frauen. Konstrukt, Sex, Wirklichkeit (2008).

Statement

Europa und die See - das kulturelle Erbe

Die See selbst ist kulturlos, bloß Wasser. Aber über und durch das Meer wurde ein besonderer Austausch zwischen verschiedenen Regionen möglich, und dort, wo das Wasser an Land stößt, entsteht eine Kultur, die dem Meer wenn nicht alles, so doch wesentliche Impulse verdankt. Das gilt für die Menschen, die beim Anblick des Meeres künstlerisch, literarisch oder in der Musik produktiv wurden; für die Baumeister, die Dämme – wie etwa den Hindenburgdamm von Sylt zum Festland –, Häfen oder Reedereigebäude und Kontore – wie die der Reederfamilie Woermann – bauten; für Kapitäne, die dem Traum des "Blauen Bandes" nachjagten, und Admirale, die auf See Kriege mit oft prachtvollen und eleganten Schiffen führten – denn auch Seekriege waren Produkte der Kultur, auch wenn man dem ein "Un-" voranzustellen pflegt. Schifffahrtsmuseen machen uns viele der Zeugnisse dieser "maritimen" Kultur zugänglich und sorgen so dafür, dass unser kulturelles Gedächtnis sich aus vielfältigen Quellen speisen kann. Nicht nur die "hohe" Kultur, auch die "volkstümliche" gehört dazu: Ob der Badestrand am Mittelmeer, die Urlaubsinsel Mallorca oder die Reeperbahn in Hamburg – all dies ist vom Meer und von der Nähe zu ihm beeinflusst oder hängt direkt von ihm ab. Von der erhabenen bis zur trivialen Kultur – viel zu wenig wird ihre "maritime" angesichts ihrer "kontinentalen" Seite berücksichtigt.

PSJ Metadata
Statement
PDF document salewski_statement.doc.pdf — PDF document, 181 KB
Prof. Dr. Michael Salewski: Statement
In: Das Meer als Kommunikationsraum Kulturraum Natur (Geisteswissenschaft im Dialog, 07.02.2008, Bremerhaven - Deutsches Schiffahrtsmuseum)
URL: https://prae.perspectivia.net/publikationen/gid/2008-02-07/salewski_statement
Veröffentlicht am: 16.02.2016 16:21
Zugriff vom: 26.01.2020 13:47
abgelegt unter: