Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

    Einführung: Wissenschaft heute - Politik von morgen? Was wissenschaftliche Politikberatung leisten sollte

    Geisteswissenschaft im Dialog – Wissenschaft heute - Politik von morgen? Was wissenschaftliche Politikberatung leisten sollte

    Wissenschaft heute - Politik von morgen? Was wissenschaftliche Politikberatung leisten sollte


    „Wenn eine Nation Immanuel Kant und Georg Hegel hervorgebracht hat, sollte man davon ausgehen dürfen, dass das Denken zu ihren großen Stärken gehört. Aber wenn es um Reflektionen geht, die eher pragmatischer Natur sind, bleibt der ‚Deutsche Weg’, neue Ideen zu generieren, weit hinter den Erwartungen zurück.“, schrieb der Economist im Jahre 2008 und spielt damit auf ein wohl typisch deutsche Neben- statt Miteinander von Wissenschaft und Politik an.

    In einer hochkomplexen arbeitsteiligen Gesellschaft sollten und müssen Wissenschaft und Forschung beratend immer mehr Einfluss auf Politik nehmen. Das gilt nicht nur im Detail, bei der Entwicklung konkreter Lösungen für konkrete gesellschaftliche Fragen, wie der Sozialgesetzgebung oder einer Gesundheitsreform. Vielmehr verlangen unpopuläre politische Maßnahmen auch die hinter diesen Entscheidungen stehenden Grundhaltungen und Orientierungen. Erst diese machen es einer breiten Öffentlichkeit möglich, sich mit der Politik zu identifizieren. Langfristige, glaubwürdige und realistische Zukunftsversprechen müssen entwickelt werden. Dabei wäre eine enge Zusammenarbeit von Politik und Gesellschaft zielführend.Wie aber ist die nach Wahrheit suchende Erkenntnislogik der Wissenschaft und die nach Konsens suchende, dem Mehrheitsinteresse entsprechende Handlungslogik der Politik zu vereinen? Wie kann eine gemeinsame Basis für ein fruchtbares Zusammenwirken beider im Wesen so verschiedenen Bereiche erarbeitet werden, um notwendige Lösungen zu entwickeln?.

    Referenten / Moderator

    Prof. Dr. Jutta Allmendinger
    Präsidentin des Wissenschaftszentrums Berlin für Sozialforschung
    Zur Person / Statement



    Prof. Dr. Peter Graf Kielmansegg
    Präsident der Heidelberger Akademie der Wissenschaften
    Zur Person / Statement



    Prof. Dr. Ursula Lehmkuhl
    1. Vizepräsidentin der Freien Universität Berlin
    Zur Person / Statement



    Prof. Dr. Frieder Meyer-Krahmer
    Staatssekretär im Bundesministerium für Bildung und Forschung
    Zur Person / Statement



    Prof. Dr. Ernst Th. Rietschel
    Präsident der Leibniz-Gemeinschaft
    Zur Person / Statement



    Prof. Dr. Ursula M. Staudinger
    Deutsche Akademie der Naturforscher Leopoldina
    Zur Person / Statement



    Moderator: Prof. Dr. Günter
    StockUnion der deutschen Akademien der Wissenschaften
    Zur Diskussion (mp. 3)

    PSJ Metadata
    Max Weber Stiftung – Deutsche Geisteswissenschaftliche Institute im Ausland
    Einführung
    de
    CC-BY-NC-ND 3.0
    PDF document einfuehrung.doc.pdf — PDF document, 117 KB
    Einführung: Wissenschaft heute - Politik von morgen? Was wissenschaftliche Politikberatung leisten sollte
    In: Wissenschaft heute - Politik von morgen? Was wissenschaftliche Politikberatung leisten sollte (Geisteswissenschaften im Dialog, 19.03.2009, Berlin - Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften)
    URL: https://prae.perspectivia.net/publikationen/gid/2009-03-19/einfuehrung
    Veröffentlicht am: 16.02.2016 14:34
    Zugriff vom: 20.01.2020 16:38
    abgelegt unter: