Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Prof. Dr. Hans-Jörg Rheinberger: Statement

Geisteswissenschaft im Dialog - Schöpfung oder Zufall? Darwin und die Evolutionsforschung heute

Prof. Dr. Hans-Jörg Rheinberger

Zur Person

Prof. Dr. Hans-Jörg Rheinbergerist seit 1997 Direktor am Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte, Berlin. Der studierte Biologe und Philosoph promovierte 1982 an der Freien Universität Berlin zum Dr. rer. nat. 1987 habilitierte er sich in Molekularbiologie. Wissenschaftliche Auslandsaufenthalte führten ihn an die Universitäten Innsbruck und Salzburg sowie an die Stanford University/USA. Schwerpunkt seiner Arbeit war in den letzten Jahren die Geschichte des Experiments. Er ist Mitglied der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften.

Statement

Darwin und die Evolutionsforschung heute

Der österreichische Physiker Ludwig Boltzmann, einer der Wegbereiter der statistischen Mechanik, sagte einmal über das 19. Jahrhundert: "Wenn Sie nach meiner innersten Überzeugung fragen, ob man es einmal das eiserne Jahrhundert oder das Jahrhundert des Dampfes oder der Elektrizität nennen wird, so antworte ich ohne Bedenken, das Jahrhundert der mechanischen Naturauffassung, das Jahrhundert Darwins wird es heißen." Wie viele seiner Zeitgenossen war Boltzmann davon überzeugt, Darwin habe die Geschichte der Natur und mit ihr die Entwicklung der Lebewesen der wissenschaftlichen – in seinen Augen eben der "mechanischen" – Betrachtung erschlossen. Von Darwin selbst, der die Wissenschaftsauffassung seiner Zeit teilte, ist in seiner Autobiographie der folgende Satz überliefert: "In der Variabilität der organischen Wesen und in der Wirkungsweise der natürlichen Selektion scheint nicht mehr Zweckmäßigkeit zu liegen als in der Richtung, in der der Wind weht. Alles in der Natur ist das Ergebnis feststehender Gesetze."

Das eigentliche Problem ist also nicht, "Gesetze" dem "Zufall" gegenüberzustellen. Er nahm ja auch durchaus zufallsbedingte Variationen in seine Theorie mit auf. Darwin ging es darum, die Zielgerichtetheit oder, wie er sich ausdrückt, die "Zweckmäßigkeit" der Evolution in Frage zu stellen. Sie sollte keinen anderen Erklärungen unterworfen sein wie die übrige Natur.

PSJ Metadata
Statement
PDF document rheinberger_statement.doc.pdf — PDF document, 178 KB
Prof. Dr. Hans-Jörg Rheinberger: Statement
In: Schöpfung oder Zufall? Darwin und die Evolutionsforschung heute (Geisteswissenschaft im Dialog, 16.09.2009, Museum König Bonn)
URL: https://prae.perspectivia.net/publikationen/gid/2009-09-16/rheinberger_statement
Veröffentlicht am: 22.02.2016 10:29
Zugriff vom: 28.03.2020 15:46
abgelegt unter: